Aus der Geschichte von Höslwang

 

 

 

eine Zusammenstellung von Edith Mayer

 

 

© Pertl

Die Kirche

   

Die Pfarrkirche St. Nikolaus gehört zu den meistbesuchten Kunstdenkmäler im Umland. Wegen der Innenausstattung mit Wessobrunner Stuck zählt sie zu den künstlerischen wertvollsten Kirchen des späten Rokoko, die sich im Landkreis Rosenheim erhalten haben.

  

Die Lage

 

Zwischen München und Salzburg findet man in der Mitte Höslwang. Landschaftlich reizvoll auf der Kuppe eines Moränenhügels gelegen, bietet es dem Betrachter einen umfassenden Blick nach Süden auf das tiefer gelegene Waldseegebiet "Eggstätt - Hemhofer - Seenplatte", den Chiemsee und darüber hinaus auf die ganze Alpenkette.

   

Aktuell

 

Höslwang zählt gut 1200 Einwohner und hat eine Gesamtfläche von 1617 ha. Der Ort liegt 600 m über dem Meeresspiegel. Neben der Pfarrkirche gibt es in Höslwang die Schule den Kindergarten, einen Kinderspielplatz, ein Lebensmittelgeschäft, eine Bankfiliale und zahlreiche Gastronomiebetriebe. Der Dorfwirt befindet sich gleich neben der Kirche und dem Maibaum. Des weiteren gibt es in Höslwang zwei Fußballplätze und eine Tennisanlage mit Sportheim, sowie eine Asphaltbahn. Nicht zu vergessen unser 18-Loch - Golfplatz. Durch die Schaffung von Einheimischen - Bauland wurde in Höslwang ein deutlicher Bevölkerungszuwachs verzeichnet.

   

Geschichte

 

Die älteste Urkunde von Höslwang stammt aus dem Jahre 1076

  

Der Name

 

Der Gemeindename Höslwang lässt sich etymologisch von "hasala" (Haselstaude) ableiten. Entlang der Auffahrt nach Höslwang sollen ehemals Haselnusssträucher gestanden haben, welche dem Ort den Namen gaben.

   

Das Wappen 

 

Das Gemeindewappen von Höslwang versinnbildlicht zum einen durch die Abbildung eines Haselzweiges die Herkunft den Namen, sowie zum anderen durch die drei goldenen Kugeln, welche die Attribute des Kirchenpatrons St. Nikolaus darstellen, die starke kirchliche Prägung des Ortes.

  

Zur Gemeinde Höslwang zählen folgende Ortsteile: 

 

Sonnering - Radl - Weiher - Dielstein - Zunham - Pickenbach - Gachensolden - Wimpersing - Staudach - Kronberg - Dobl - Hirschberg - Unter- und - Obergebertsham - Stürzlham - Guntersberg - Siegsdorf - Öetz - Edenstraß - Arxtham – Almertsham

 

                                                                                                                                                                                                                                                           

 

 

 

Letzte Änderung 08.06.2017 Verantwortlich und ©: Gemeinde Höslwang, vertreten durch 1. BGM Josef Eisner, Kirchplatz 12, 83129 Höslwang  | Gemeinde(at)hoeslwang.de